Der Frieden der fängt in Leipzig an – (M)eine Rede auf der Leipziger Montagsdemo am 02.06.2014

Standard

 zum anschauen:  ca 18min bis 40min56

http://youtu.be/ZfJQl_2cQew?t=22m51s

und ein Märchen: https://www.youtube.com/watch?v=ZfJQl_2cQew&t=2h04m40s

___________________________________

 

…. Der Frieden der fängt in Leipzig an …

Ich habe einen Traum:

Frau Merkel, Herr Gauck, Herr Oberbürgermeister von Leipzig Burkhardt Jung gehen sie in die Geschichte ein! Kreieren sie den Frieden…. mit Gesprächen.

Hier in der Stadt der friedlichen Revolution.

Laden sie die Regierungschefs aller Länder nach Leipzig ein, die religiösen Oberhäupter, sich für den Frieden zu positionieren. Einen Friedensvertrag zu unterschreiben… der niemanden bevorteilt. sondern das Miteinander unterstützt.

 

Ich habe am Montag, 02.06.2014 auf der Leipziger Mahnwache, Montagsdemonstration für Frieden gesprochen… eine Rede von eigenen Erlebnissen, meinem Weg für Frieden zu leben, den Fehler Facebook als Sprachrohr einer Friedensbegung zu nutzen, von einem Traum von Frieden der durch Frau Merkel, Herrn Gauck und Herrn Jung in Leipzig anfängt, Ich habe zum Schweigen, zum Gebet zur Meditation für Frieden aufgerufen und am Ende der Veranstaltung noch ein kurzes Märchen erzählt…

weil es mir wichtig ist die Leipziger Mahnwache für den Frieden zu unterstützen… weil ich diesen Weg wichtig finde… auch wenn mein Weg ein anderer ist.

Eine Woche lang werde ich das Redemanuskript an dieser Stelle gepostet lassen… im Laufe dieser Woche findet man das Ganze sicherlich auch auf den einschlägigen bekannten Videoseiten in den Weiten des Internets…

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch die Zeit nehmt… zu lesen… ca 10 Minuten … innezuhalten, nachzudenken und wenn ihr selbst zumindest einmal zu einer Montagsmahnwache geht… und vor allem aber, wenn ihr für Frieden lebt und handelt…
wenn ihr im Frieden seid….

_________________________

Liebe Menschen

Frieden ist bunt, wie das Leben und die Welt, nicht nur einfarbig.

Mein Name ist Andi Rietschel.

Ich bin Mensch, Friedensaktivist, DJ mit Musik aus aller Welt und Märchenerzähler.

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle ein Märchen erzählen….

Aber ich habe es mir anders überlegt.
(Aber das heben wir uns für das Ende der heutigen Mahnwache auf)

Das was ich euch jetzt erzähle wird von der Wortwahl vielleicht auch etwas märchenhaft für die Einen von euch sein, mag naiv klingen, aber das ist die Sicht von mir, meine Sicht.

Ich möchte mit einem persönlichen Erlebnis beginnen.

Ein Jahr ist vergangen seit ich in Israel bei Freunden und Brüdern in der Wüste auf einem Festival als DJ aufgelegt habe. Ich hatte eine wunderbare Zeit in diesem Land, mit so vielen freundlichen und offenen Menschen… Aber immer noch beschäftigt mich auch der Besuch eines schönen Berges im Norden des Landes, auf den Golanhöhen… wunderschöne Aussicht auf Felder, andere Berge, bis nach Syrien, Damaskus….. Nur war dieser Berg vor einigen Jahren noch Militärstützpunkt, im Kampf Syriens und Israels, um die Hohheit der Golanhoehen.

Und nun kannst du das alles begehen: mit Bunkern, Schiessgräben, Schiessscharten, schiessenden Soldatenatrappen etc….

Ich musste zittern, war aufgewühlt und hatte Tränen in den Augen…. Die Energie vergangener Tage, das Geschehene war so greifbar….

Ich spürte Blut, Angst, Tod, Hass, Krieg und die Trauer über eben dies und die Bestätigung dass das Gegenteil das wichtigste ist, für das ich arbeiten und leben möchte: FRIEDEN !!! PEACE !!! Shalom, Salam, Mir

Egal ob in israel, Palestina, Syrien, Iran, Korea, Bahrein, der Ukraine, Deutschland, USAmerika, Rußland oder anderswo

 ES GIBT KEINEN FRIEDEN GEGENEINANDER – NUR MITEINANDER….

Es sind die religiösen und politischen Führer die das Trennende vergroessern und das Verbindende verringern wollen….die Bruderkriege kreieren….

Lasst uns das nicht unterstützen, nicht diesen Weg folgen…
Es gibt keinen gerechten Krieg, niemals….

die richtige Position ist FRIEDEN für Alle
und nicht die Positionierung auf einer Seite….

——————–

So ähnlich ist es mir passiert:
Ich habe zwei Brüder, zwei Kinder von Freunden gesehen, die sich aufs Schlimmste gestritten haben und gekämpft haben, der Ursprung war schnell vergessen… „Der hat angefangen!” „Nein! Der hat angefangen!” „Nein, das stimmt nicht!” „Lügner!” „Du lügst, nicht ich!” Und so ging es weiter und weiter und weiter und es wurde schlimmer und schlimmer. Und auch die Eltern wussten nicht mehr, wem sie trauen sollten, oder wen sie rügen sollten….eine verfahrene Situation also…. Da kam die kleine Schwester der beiden Brüder und drängte sich um die beiden miteinander Kämpfenden….. Mit ihren kleinen Armen umschlang sie Beide….
ohne Worte… nur mit Liebe…. mit Frieden
und die Beiden hielten inne…
weil sie nicht aufgestachelt wurden, wie sie es sonst kannten, oder beschimpft von Dritten, wie sie es gewohnt waren, weil sich niemand nur auf die Seite des Einen oder Anderen gestellt hatte, und sich niemand besser oder schlechter als der Andere fühlen konnte….

IN LIEBE, IN FRIEDEN


—————-

Ich habe den Frieden in mir… im Herzen

nicht immer, manchmal…aber je häufiger um so schöner

 

Der Frieden fängt in uns an

Wahre Worte aber was heißt das?

Man kann nach den großen Dingen schauen, der Weltpolitik… den Kriegen in wirtschaftlicher und militärischer Art.

Es gibst so viele Webseiten im Internet, so viele Videos, so viele Medien, die sogenannten Massenmedien, TV, Radio, Zeitungen, alternative Blogs, die informieren und desinformieren.

Und viele von uns, die hier auf dem Augustusplatz sind, oder später das Video im Internet sehen, verlieren sich darin.


Wir sind nicht im Frieden, wenn wir uns ständig nur im Internet damit beschäftigen.


Ich bin ein politisch interessierter Mensch, zu einem Teil zumindest, habe mich jahrelang sehr intensiv mit Politik beschäftigt, anfangs mit Nachrichten aus dem sogenannten Mainstream und später von der alternativen Seite, habe selbst verschiedene Aktionen für den Frieden gestartet.


Ende des letzten Jahres habe ich mich entschieden eine Auszeit von dem politischen Geschehen, von den vielen Informationen dazu zu nehmen, einen anderen Weg zu gehen, habe keinerlei Nachrichten gehört, gelesen, gesehen… und diese 3 Monate waren für mich, die friedlichsten und schönsten der letzten Jahre…

 

Weil ich in dieser Zeit viel mehr im Frieden war…

Irgendwann habe ich von Freunden von den Montagsdemos und Mahnwachen erfahren, habe mich wieder informiert.

Ihr seid wie in anderen Ländern auch, zu einem großen Teil noch eine Facebookbewegung. Ich selber habe keinen FacebookAccount, habe mich aber trotzdem in den letzten Wochen in diversen Facebookseiten zu den Friedensbewegungen verloren…

 

Ich denke, auch wenn Facebook viele von Euch verbindet, ist es ein Fehler dieses Medium so intensiv zu nutzen… genauso wie google zu nutzen ein Fehler ist…. Sucht nach einer Alternative!

Facebook ist die falsche Seite…

 

Wir verlieren uns in Tausenden Posts, vergeuden Zeit auf andere zu schauen, zu beantworten, uns zu distanzieren, uns über Medienlügen und Hetze aufzuregen. So kommen wir nicht zum Frieden.

Überzeugen wir durch unser Tun! Liebe Menschen, die ihr vor den Computern sitzt, und euch über diese Friedensdemonstrationen informiert. Kommt von euren Computern zurück ins Leben!

 

Wenn ihr euch politisch engagieren wollt, wunderbar, geht friedlich auf die Straße… gemeinsam mit anderen…

 

Was nutzen Zehntausend oder Hundertausend likes auf facebook oder in einer Onlinepetition – Wenig nach meiner Meinung..

In den 80ern gingen Hunderttausende auf die Straßen für Frieden, das ist ein Zeichen… Überlegt mal wie die damals zusammengefunden haben. Definitiv nicht über Facebook!

————–

Die Mehrheit der Deutschen ist für Frieden.

Wo seid ihr friedliebenden Menschen?

Wo seid ihr friedliebenden Meinungsmacher, Künstler! Musiker, Literaten? Positioniert euch, Ruft auf ….

Kommt! Kommt.. wenigstens einmal wirklich auf die Straße!

 

Ich bin hier… zum dritten Mal auf der Mahnwache weil ich diese unterstützen möchte.

 

Aber ich habe gemerkt, daß dies nicht mein Weg ist. Es ist ein sehr wichtiger Weg und ein richtiger Weg.

Ich habe Respekt vor allen die hier erscheinen, die vorbereiten und kreieren… die den Mut und die Kraft und den Glauben haben etwas auf der Straße zu bewirken.

 

Ihr seid wunderbar und ich glaube an Euch, bin mit euch und hoffe für Euch. Ich danke euch, für das was ihr schon geschafft habt und das was ihr in der Zukunft vollbringen werdet für den Frieden!

Ich werde bestimmt noch zwei, dreimal bei den Montagsmahnwachen vorbeischauen.

werde mich dann aber wieder von diesem Weg zurückziehen, werde auch den Informationen und Desinformationen der Medien und Blogs nicht mehr folgen… Ich kreiere mir da selbst zu viel Unfrieden, wenn ich diesen Informationen folge.

Und ich glaube das ist der Sinn von vielen Informationen mit denen wir tagein, tagaus überfüllt und zugemüllt werden. Unfrieden schaffen…

Mein Weg ist der, den Frieden im Täglichen zu leben, mich auf mich und das drumherum zu konzentrieren, für andere da zu sein und anderen zu helfen.

Ich allein kann nicht den großen Frieden schaffen. Aber ich kann mit dem kleinen bei mir anfangen, den Frieden finden und um mich herum kreieren und mit den Menschen um mich herum wirklich friedlich leben. Das ist ein erster Schritt.

Ich arbeite daran.

 

Liebe Menschen, seid friedlich in Wort und Tat. Viele kleine Schritte führen manchmal schneller zum Ziel als nur nach dem großen Ziel zu schauen.

Beispiele gibt es so viele.. Ich will Euch ein paar geben.

 

Auf den Montagsdemos geht es häufiger um Geld um Bankenkritik, richtig sage ich.. aber handelt… wechselt zu den Ökobanken oder noch besser holt euer Geld nach Hause… Entschuldigung ich kann die unter euch nicht ernst nehmen, die kritisieren, aber aus Bequemlichkeit bei einer Kriegsbank wie der Deutschen Bank oder bei den anderen normalen deutschen Banken sind, die mit Spekulationen und Unterstützung dem Frieden und dem Leben schaden.

 

Geht in Alternativen zu Google und Facebook…

Wir kritisieren … aber wir nutzen die Mittel, die uns von falscher Seite da vorgegeben werden.

Facebook ist Stasi 2.0. Das kann nicht der Weg sein.

 

Trefft die Menschen, Eure Freunde in der Realität und nicht nur auf Facebook!

Es gibt einen wunderbaren Aufruf im Netz Flagge zu zeigen. Demnächst ist die Fußballweltmeisterschaft. Da werden überall viele Fahnen unterwegs sein… Deutschlandfahnen, aber auch von anderen Ländern. Es gibt noch eine andere Fahne: die weiße Fahne, die Fahne für den Frieden. Und da gibt es den Aufruf weiße fFahnen in die Fenster zu hängen, weiße Flaggen, weiße Tücher, an die Autos wie das früher schon einmal war, weiße Bänder dran zu machen, oder an die Fahrräder. Zeigt Euren Willen für den Frieden zu sein, einfach mit solchen kleinen Aktionen.

 

Beendet oder beginnt den Tag nicht mit negativen Informationen, die Euch in den Medien, in Mails, Filmen, in Posts eingetrichtert werden… Haltet inne! Beendet und beginnt den Tag mit Hoffnungen, Wünschen, Dankbarkeit, startet in den Tag mit Freude und Liebe.

 

Denkt an etwas Positives. Wünscht euch etwas Positives.
Denkt an Frieden!

 

Geht in die Natur, beobachtet einen Sonnenuntergang, macht einen Spaziergang, legt euch auf einen Sommerwiese, schaut in den Himmel, schaut in ein Lagerfeuer. Was fühlt ihr in diesen Augenblicken?

 

Ich fühle Frieden… Und ich nehme mir jeden Tag diese Zeit…

Und wenn ich dies mache, geht es mir besser… fühle ich mich im Frieden und kann den Frieden immer öfter auch um mich herum kreieren. Natürlich klappt auch dies nicht immer.

Wir alle sind die Menschen, wir sind die Menschheit!

Verlieren wir uns nicht im Haß oder Unverständnis gegen Andere, auch nicht im Haß oder in Wut gegen die, die falsches machen.

 

Freuen wir uns über Gemeinsamkeiten und auch die Unterschiede, Lasst uns nicht auseinander trennen.

Wir haben die Aufgabe gemeinsam zu kreieren, für uns, für die Welt.

 

Liebe Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel, Lieber Außenminister, Herr Walter Steinmeier, Herr Bundespräsident Gauck, Frau Verteidigungsministerin von der Leyen, Liebe Politiker, Liebe Banker, Wirtschaftsmenschen, Medienbesitzer, Journalisten.

Liebe Menschen hier auf dem Augustusplatz und vor den Computern und überall anderswo in meinem Land Deutschland und überall in der Welt.

 

Ich verzeihe ihnen und mir selbst alle dem Frieden und dem Leben schädlichen Taten der Vergangenheit.

 

Seien wir im Jetzt und blicken wir in die Zukunft, ohne das Gestern zu vergessen. Ich bin bereit und lade sie, uns alle ein, zu einem Neuanfang.

 

Sie alle, wir alle sind wunderbare Menschen. Lassen Sie uns eine friedliche Welt und den Lebewesen dienende Zukunft kreieren.

 

Lassen wir das kommende Jahrzehnt in die Geschichte einkehren, im Positiven… als das Zeitalter der friedlichen Revolution.

 

Ein lieber Freund, ein Sänger, Ras Gabriel aus dem Odenwald hat in einer Leipzig Version seines Liedes „Ich wünsch euch das Glück“ gesungen: „Der Frieden der fängt in Leipzig an“

 

Ich glaube daran.

Ich habe einen Traum…

Frau Merkel, Herr Gauck, Herr Oberbürgermeister von Leipzig Burkhardt Jung gehen sie in die Geschichte ein! Kreieren sie den Frieden…. mit Gesprächen.

Hier in der Stadt der friedlichen Revolution.

Laden sie die Regierungschefs aller Länder nach Leipzig ein, die religiösen Oberhäupter, sich für den Frieden zu positionieren. Einen Friedensvertrag zu unterschreiben… der niemanden bevorteilt. sondern das Miteinander unterstützt. Frau Merkel, Herr Gauck, Herr Jung, sie können das Zeitalter der friedlichen Revolution beginnen. Lassen sie diesen Traum Realität werden !

 

Sie können es. Sie können es. Sie können es.

Der Frieden der fängt in Leipzig an, in Leipzig an….

 

Die Präsidenten Israels, Shimon Peres, und Palästinas, Mahmoud Abbas, wollen am 8. Juni mit dem Papst im Vatikan für Frieden beten.

 

Machen wir es genauso!

 

Ich möchte euch einladen, alle hier auf dem Platze alle anderen Mahnwachenbesucher, alle die vor dem Computern sitzen und die Mahnwachen verfolgen, alle Menschen in Deutschland, alle Menschen auf dieser Welt. Ich möchte sie einladen Frau Bundeskanzlerin Merkel, Herr Bundespräsident Gauck, Herr Aussenminister Steinmeier…

 

Ich möchte alle Politiker, Banker, Wirtschaftsmenschen einladen, alle Soldaten – in Stille für den Frieden zu beten, zu meditieren oder zu schweigen.

 

Fangen wir hier an. In einer 3minütigen Aktion und dann jede Woche auf den Mahnwachen überall, aber genauso zu Hause, auf der Arbeit, in der Natur. Täglich , wöchentlich oder wenigstens 1mal. Beginnen wir wirklichen Frieden!

 

Es gibt viele Möglichkeiten dies zu tun. Meditiert oder betet für den Frieden in Stille, oder wiederholt im Stillen, nur in Gedanken wie ein Mantra das Wort Frieden. Schweigt für Frieden, in Stille, so wie es die Demonstrierenden auf dem türkischen TaksimPlatz getan haben. Spürt Frieden und Liebe! Lasst Ärger, Wut, Angst, Haß, Trauer, Streß außen vor….

Fühlt Frieden und Liebe und Hoffnung und Dankbarkeit. Bleibt stehen oder setzt euch hin, fasst euch an den Händen, umarmt euch oder seid allein mit euch….

 

Lasst euch nicht vom Lärm, von Versuchen euren Frieden zu stören ablenken. Der Frieden ist stark, ist in euch und um euch herum, wenn ihr es zulasst.

 

Ich lade euch ein zu 3 Minuten Schweigen für den Frieden, zu 3 Minuten Frieden, in uns und um uns herum.

Frieden, Peace, Shalom, Salam, Mir

Jetzt !!!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s